Folgende Kandidaten werden von der UVH für die Wahl vorgeschlagen

Regierungsrat

     
Ernst Stocker SVP www.ernst-stocker.ch
Carmen Walker Späh FDP www.carmen-walkerspaeh.ch
Silvia Steiner CVP silvia-steiner.ch
Thomas Vogel FDP thomas-vogel.fdp-zh.ch
Natalie Rickli SVP www.natalie-rickli.ch/

Kantonsrat

     
Furrer Astrid FDP   www.astrid-furrer.ch
Brunner Hans-Peter FDP   www.h-p-brunner.ch
Müller Fabian FDP   www.fabian-mueller.org
Senn Mario FDP   www.fdp-adliswil.ch/person-pool/mario-senn?id=15500
Kölliker Hansruedi FDP   www.fdpthalwil.ch/person-pool/hansruedi-koelliker?id=8695
Grau Reto FDP   www.fdplangnau.ch/person-pool/reto-grau?id=9690
Doderer Peter FDP   
Burlet Pavone Sandra FDP   
Dätwyler Cornelia FDP   
       
Waser Urs SVP  www.urs-waser.ch/
Suter Marcel SVP  www.suter-marcel.ch/
Zurfluh Fraefel Christina SVP  www.christinazurfluh.ch
Haller Margrit SVP  www.margrit-haller.ch/
Huber Sebastian SVP  
Bossert Sandra SVP  
Zürrer André SVP  
Eggenberger Daniela SVP  
Tattersall Christopher SVP  
Naef Reto SVP  
       
Zeroual Farid CVP  farid.zeroual.ch/
Moser Adrian CVP  cvp-horgen.ch/menschen/adrian-moser/
Lombriser Ursula CVP  cvp-zh.ch/menschen/ursula-lombriser/
Koller-von Deschwanden Gerda CVP  cvp-horgen.ch/menschen/gerda-koller-von-deschwanden/
Meyer Raphael CVP  cvp-langnau.ch/menschen/raphael-meyer/
Elsener Bernhard CVP  www.cvp-rueschlikon.ch/Wahlen_2018/Elsener_1.html
Boesch Vogel Caroline CVP  
Theiler Peter CVP  www.cvp-richterswil.ch/menschen/dr-peter-theiler/

Wir erwarten von einer gewerbefreundlichen Politik auf lokaler Ebene:

  • Eine transparente, speditive und kunden- und dienstleistungsorientierte Verwaltung
  • Transparente und verhältnismässige Abgaben und Gebühren, das Hinterfragen von neuen Gebühren und den Abbau von unnötigen Gebühren.
  • Eine leistungsfähige Volksschule, die sich an der Realität und den Bedürfnissen der Wirtschaft orientiert und sich auf allen Stufen auch auf das duale Bildungssystem ausrichtet und Schüler und Eltern auch diesen Weg mit all seinen Möglichkeiten aufzeigt.
  • Einen guten Kontakt zwischen der Politik, der Behörden und der Wirtschaft und in diesem Zusammenhang die gute Vernetzung und Zusammenarbeit zu fördern
  • Einen fliessenden Berufs- und Individualverkehr, genügend Parkierungsmöglichkeiten für Kunden und Gewerbe sowie Güterumschlagsmöglichkeiten zu gewährleisten, zu schaffen und diese nicht abzubauen
  • Die Ausschöpfung des Submissions-Spielraumes auf kommunaler Ebene zu Gunsten der örtlichen KMU und bei der Freihandvergabe durch die Behörden/Verwaltungen sicherzustellen, dass diese wenn immer möglich an lokale Firmen vergeben werden, ausser es gibt zwingende und einleuchtende Gründe, dass dies nicht möglich ist.
  • Die Gemeindefinanzen im Lot zu halten, unnötige Ausgaben zu reduzieren und zu vermeiden, sich nicht zu verschulden und nach Möglichkeit die Steuern zu senken.

Kurz gesagt:

Dass der gute Kontakt zum Gewerbe gepflegt wird und auf Anliegen aus dem Gewerbe eingegangen wird.